Stationen
     
   
Stadtgesundheitsamt
In der Turniergasse 17 befand sich das Stadtgesundheitsamt. Die nationalsozialistische Ideologie propagierte den „perfekten Menschen“. Dieser habe „vollkommen gesund und ohne belastendes Erbmaterial“ zu sein. Die Gesundheitsämter kontrollierten in erster Linie Angehörige von sozial benachteiligten Schichten, bei denen z.B. die Anzeichen einer Sucht beobachtet wurden. Die „Rassenhygieniker“ behaupteten, dass beispielsweise Alkoholismus vererbbar sei. Auf Grundlage von Anzeigen der Amtsärzte an das Erbgesundheitsgericht wurden in Erfurt 601 Menschen zwangssterilisiert.

 

 
         
zurück zur Übersichtskarte
Projektgruppe "Erfurt im Nationalsozialismus" | DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. | Schillerstr. 44 | 99096 Erfurt | erfurt-im-ns@dgb-bwt.de