Stationen
     
   
Rathaus
Nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 setzte die NSDAP ihren Führungsanspruch auch auf lokaler Ebene durch. Der parteilose Oberbürgermeister Dr. Bruno Mann wurde im Mai 1933 abgesetzt. Walter Kießling (OB von 1936 bis 1945) nutzte seine Handlungsspielräume insbesondere, um antisemitische Maßnahmen noch härter durchzusetzen als reichsweit verordnet. Bei der Umsetzung zahlreicher Entscheidungen wie die Ausplünderung und Deportation der jüdischen Bürgerinnen und Bürger oder die Unterbringung von Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter waren die städtischen Behörden maßgeblich beteiligt.
 
         
zurück zur Übersichtskarte
Projektgruppe "Erfurt im Nationalsozialismus" | DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. | Schillerstr. 44 | 99096 Erfurt | erfurt-im-ns@dgb-bwt.de